Tami Gold / US 1992 / 27 min / OF
Doku

Zur Zeit der Entstehung von „Juggling Gender“ arbeitete Jennifer
Miller als Performerin, Zirkusdirektorin, Clownin und bärtige Lady in
einer der wenigen noch in den USA existierenden sideshows – jener
traditionsreichen Orte schauerlichen Vergnügens mit Fokus auf
halsbrecherische Spektakel und monströse Absurditäten aller Art.
Ironisch, selbstsicher und nach allen Seiten reflektierend erzählt sie
ihre Geschichte, die schon lange bevor ihr Äußeres Dreh- und
Angelpunkt ihres Lebens wird, begonnen hat. Auf der Suche nach
Anschlussmöglichkeiten stellt sich heraus, dass sie weder in
lesbischen oder feministischen Communities, noch unter ganz „normalen“
Männern so, wie sie ist, „funktionieren“ darf. Nach einem Parcours
durch das Kuriositätenkabinett der selbstidentischen Communities
jongliert sie mit Feuer auf der Bühne nicht weniger souverän als mit
den an sie herangetragenen Grenzen abseits der Show.