Die Einführung besteht aus einem Vortrag mit anschließender Diskussion. Im Vor­­trag werden die Marxschen Begriffe: Ware – Wert – Ar­beit – Kapital, und auf deren Grundlage die wichtigsten Voraussetzungen für die Erarbeitung der Wert­ab­spaltungskritik angesprochen. Im Anschluss daran wird aufgezeigt, wie im Wa­ren ­produzierenden Patriarchat die Katego­rie des Wertes und die des Abge­spal­­tenen als widersprüchliche und gleichur­sprüng­liche gesellschaftliche Ver­mitt­­lungen funktionieren. Es soll der Versuch unternommen werden, ab­strakte theoretische Grundlagen zu erwerben, um damit selbständig an gesell­schaft­liche Ge­gebenheiten, wie z.B. das Thema Ge­schlecht, kritisch herangehen zu können. Mit diesem Workshop soll auf das an­schließende Referat von Roswitha Scholz hingeführt werden.

Ernst Schnell